Ansatz

Im Zeichen immer größer werdender Konkurrenz haben die Unternehmer erkannt, dass Bereiche wie Personalbeschaffung, Krankenstand und Mitarbeitermotivation ausschlagebende Unternehmensfaktoren darstellen. Auch die Kosten für Parkraum, Fuhrpark und Dienstreisen wurden bisher nur geringfügig betrachtet. Bei detaillierter Betrachtung zeigt sich jedoch, dass diese in Summe einen großen Schritt in Richtung Wirtschaftlichkeit darstellen. Und auch die CO²-Bilanzen eines Unternehmens werden inzwischen in barer Münze gemessen.

Daher genießt das Betriebliche Mobilitätsmanagement heute eine erhöhte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Dieses zeigt sich auch in der Initiierung einer Zertifizierungsmaßnahme für Unternehmensmobilität (MOBIL.PRO.FIT.) durch das Umweltministerium NRW und Unterstützung durch die IHK zu Dortmund.